Das Napoleonmuseum verfügt über eine umfangreiche Sammlung an Möbeln, Kleingegenständen, Geschirr, Gemälden, Graphiken, Autographen und Büchern aus dem Besitz von Kaiserin Joséphine, Königin Hortense sowie Prinz Louis Napoléon.

Manche Stücke sind weltberühmt und werden öfters an befreundete Museen ausgeliehen. So hing z.B. "Bonaparte auf der Brücke von Arcole" von Antoine Baron Gros im Sommer 2012 für 4 Monate in National Gallery Victoria in Melbourne (Australien).

Selbstverständlich können nicht alle Bestände gezeigt werden. Gut geschützt - nicht nur vor Witterungseinflüssen – lagern sie in Aussendepots.