«Eine Königin macht Dampf! Zeitenwende am Bodensee 1817-1837»

Sonderausstellung auf Arenenberg und im Napoleonmuseum - verlängert bis 22. Dezember 2017!

Grosse Geschichte am See

Der Arenenberg blickt auf eine lange Geschichte zurück. Schon seit dem Mittelalter war er ein wichtiger Impulsgeber für die Region. Im 19. Jahrhundert schwingt er sich aber während des Exils der Bonapartes zur Weltbedeutung auf.
Hier wird grosse Geschichte geschrieben!
 
Hortense de Beauharnais, die Erbin Napoleons I., lässt sich aus Paris kommend zunächst in Konstanz und anschliessend auf Arenenberg nieder. Ihr Sohn, Louis Napoléon, der spätere Kaiser, wächst hier auf. Zusammen sorgen sie dafür, dass sich auf Arenenberg und in Konstanz ein gesellschaftlicher Treffpunkt bildet, der Politiker, Militärs, Revolutionäre, Künstler und Wissenschaftler anzieht. Sie diskutieren, konspirieren und beeinflussen dabei viele Staaten des heutigen Europas.
 
Trotz - oder vielleicht auch gerade «wegen» ihres Exils betätigen sich die Bonapartes als nachhaltige «Wirtschaftsförderer»: Dampfschifffahrt, Industrie und Handel, Kunst und Architektur, Literatur und Musik und nicht zuletzt der Gartenbau bekommen von hier entscheidende Impulse. Mit ihrer Niederlassung findet ein ungeheurerer Wissens- und Kulturtransfer statt. Gelten der Thurgau und Konstanz 1817 noch als «ein Museum des Mittelalters» katapultiert sie der kaiserliche Hof bis 1837 in die Moderne.
 
Der Arenenberg steht im Fokus dieser aufregenden Zeit! Nicht umsonst findet er sich auf Geschichtskarten Mitteleuropas 1815-1866. Welches andere Schloss kann so etwas von sich behaupten?
 
Die Welt verändert sich in vielen Bereichen. Staatsgrenzen werden fixiert und Nationalstaaten etablieren sich. Zar Alexander von Russland, die Gebrüder Grimm, Alexander von Humboldt, König Ludwig von Bayern, Fürst Wenzel von Metternich, Simon Moritz von Bethmann, Charles-Maurice de Talleyrand, Thomas Bornhauser, Johann Konrad Kern, Heinrich Tschokke, Karl Müller von Friedberg, Karl Friedrich Schinkel, Franz Liszt, Hermann von Pückler-Muskau, Alexandre Dumas, René de Chateaubriand sind nur einige Personen, die mit dem Arenenberger Hof in Kontakt stehen. Und natürlich auch Guillaume-Henri Dufour. Der gebürtige Konstanzer, französische Offizier, enge Freund der Bonapartes und «Gründungsvater der modernen Schweiz» steht – wie kein anderer – als Synonym für die zentrale Rolle des Arenenberg in der europäischen und Schweizer Geschichte.
 

Ausstellung ohne Ende

Im Zentrum des Jubiläumsjahres steht eine neuartige Ausstellung. Erstmals öffnen sich dafür bisher verschlossene Räume.
Der aus dem 15. Jahrhundert stammende Historische Weinkeller zum Beispiel wird zum «Universalmuseum der Geschichte». Hier erklärt sich u.a., warum Konstanz und der Thurgau getrennte Wege gehen müssen. Museum und Kapelle sind genauso integriert wie ein «Trésor» oder das «Untere Foyer» der Dépendance und das Kaiserbad. Im «Cinema» begegnet man Königin Hortense und die Arenenberger Gartenwelt wird zur Bühne. Ungewöhnliche Schauspieler warten an vielen Orten auf ihr Publikum und geben unterschiedliche Stücke. Ungewöhnlich? Bei einem Stück, dessen Titel «Promenade» lautet, heissen alle 60 Akteure mit Vornamen Hydrangea bzw. Hortens(i)e. Natürlich tragen sie alle einen unterschiedlichen Nachnamen. Einer davon lautet Macrophylla. Zusammen also Bauernhortensie.
 

Ein Jahr - drei Jubiläen

Wer Arenenberg und seine Anlagen nicht kennt, sollte diese Lücke 2017 unbedingt schliessen. Und wer meint, «da war ich doch schon mal», sollte sich trotzt dieser «bequemen Ausrede» einen weiteren Besuch fest vornehmen. Denn in diesem Jahr wiederholt sich der Kauf von Schloss Arenenberg durch Hortense de Beauharnais, Ex-Königin von Holland und einstige First Lady des kaiserlichen Frankreichs, zum 200. Mal. Gleichzeit sind 180 Jahre seit ihrem Tod vergangen und 111 Jahre ist es her, dass Eugénie, die letzte Kaiserin Frankreichs, ihre «Domaine Impérial», ihre «Kaiserliche Domäne», in die Obhut des Kantons Thurgau übergab.
 

Bringen Sie Zeit mit und kommen Sie wieder!

Museum, Hotel, Gastronomie, Landwirtschaft. Weingut, Gartenwelt, Schule, Seminare und Tagungen. Alles Begriffe, die für den heutigen Arenenberg stehen. Die verschiedenen Bereiche schliessen sich zusammen und bieten im Jubiläumsjahr eine Vielzahl von Anlässen, die alle Facetten des Arenenbergs präsentieren: Vorträge, Theaterbesuche, Themenführungen. Rosentaufe, Weintaufe, Lange Nacht der Gärten, Arenenberger Tag, Slowfood Markt …Start ist im Mai und Ende im Oktober.
 
Nähere Informationen zum Begleitprogramm unter Rahmenprogramm
 

Ausgewählte Bilder zur Sonderausstellung

Briefe von Hortense Blaue Opalglastasse Historischer Weinkeller
Hortenses Sterbezimmer Hortenses Sterbezimmer Hortensien vor dem Schloss
Kaiserbad Schlosskapelle und Seeblick Malsachen von Hortense
Schloss Arenenberg von Süden Replik eines Tageskleides von Hortense Schmuck von Hortense aus Mondstein